St.-Thomasgemeinde Holzminden

evangelisch-lutherische Kirchengemeinde

Geschichte

Geschichte der St.-Thomasgemeinde Holzminden:

Die St.-Thomasgemeinde ist die jüngste Kirchengemeinde in Holzminden. Sie wurde 1968 für die Südstadt gegründet und umfasst heute folgende Straßen:
die Fürstenberger Straße ab Hausnummer 43, die Wilhelm-Raabe-Straße, die geraden Hausnummern des Pollmannsgrund und das Wohngebiet Limckerecke.

Damals wurde zunächst eine Behelfskirche gebaut und erst am 21. April 1985 konnte die neue St.-Thomaskirche eröffnet werden.
Am 17. April 1994 wurde die neue Orgel eingeweiht und am 7. September 2003 ein Anbau an das Gemeindehaus, den die Kirchengemeinde aus eigenen Mitteln finanziert hat.

Pastoren waren Heinz Tomczak, Burghard Conrad und Heiko Limburg. Seit Oktober 2012 ist Christian Bode Pastor der St.-Thomasgemeinde.

Hier können Sie die ausführliche Chronik der Gemeinde als PDF-Datei herunterladen.